Robo Matik Schule FAQs

Was ist die Robo Matik Schule?

Unser langfristiges Programm für Kinder zwischen 5 und 12 Jahre konstruieren, programmieren, testen und spielen unsere Schüler mit Robotern und lernen dabei nicht nur Mechanik und Programmierung, sondern in der ersten Linie 

  • Logisch zu denken
  • Ausdauer und Nachhaltigkeit im Erreichen der Ergebnisse zu zeigen
  • Übergreifendes Wissen zur Lösung komplexer Aufgaben anzuwenden
  • Starke Seiten aller Teammitglieder zu nutzen, um an das Ziel zu kommen
  • Selbständig Situationen zu erforschen und zu modellieren
  • Information und Ideen auszutauschen, vor anderen zu präsentieren und eigenen Standpunkt zu verteidigen
  • Aktiv, selbständig, autodidaktisch fortlaufend zu lernen und das neue mit dem vorhandenen Wissen verbinden

Wir erwecken und unterstützen in den Kindern und Jugendlichen die Interesse an Robotik und fördern dabei die natürliche Neugierigkeit für Wissenschaft, Technik und Kunst.

Wie lange dauert der Robomatik Kurs?

Sechs Jahre - Unser Robomatik Kurs besteht aus Jahresmodulen, die in etwa jeweils einem Schuljahr in der Primarschule entsprechen.

Wie lange dauert Unterricht?

Unser Robomatik Unterricht dauert 90 Minuten und beinhaltet eine 10-minutige Pause.

Was machen Kinder im Unterricht?

Kinder bauen und programmieren Roboter in unserem Unterricht. Sie untersuchen dabei verschiedene physische Phänomene mithilfe der von ihnen konstruierten automatisierten Modellen. Beispielsweise werden die Zugkraft, Masse und Reibungskraft behandelt. Kinder senden eine Sonde zum Mars, fahren durch die Krater auf dem Mond, graben Dinosaurierknochen aus. Ausserdem werden Themen aus der Geschichte, Geographie und Kunst behandelt.

Welche Kenntnisse werden vermittelt?

Fachkenntnisse aus Informatik, Robotik und Mechatronik:

  • Mechanik und Modellbau
  • Informatik, isbesondere Programmierung
  • Elektronik

Praktische Erfahrung in Übergreifenden Domänen:

  • Projektarbeit und Teamarbeit
  • logisches Denken
  • Aktives, selbständiges, autodidaktisches Lernen
  • selbständiger Forschung und Problemlösung
  • Ausdauer und Nachhaltigkeit
  • Informationsautausch
  • präsentieren und verteidigenvon eigenen Ideen und Lösungen

Wie ist der Unterricht aufgebaut?

Jeder Robomatik Unterricht besteht aus folgenden Phasen:

  1. Auffrischen des Materials von dem letzten Unterricht. Es ist nicht nur eine Wiederholung, sondern ist besonders als Aufwärmung vor dem neuen Projekt wichtig. In dieser Phase können Kinder programmieren, experimentieren, dokumentieren und präsentieren den anderen ihre Arbeit.
  2. Kurze Vorstellung des neuen Projektes durch den Trainer
  3. Projekt Planung im Team. Die Zeit betregt nur wenige Minuten, ist aber von entscheidender Bedeutung
  4. Kinstruieren der Roboter und Modelle. Diese Phase kann durch die Pause unterbrochen werden, sollte idealerweise aber rechtzeitig beendet werden.
  5. Pause
  6. Programmierung und Experiemente Nun können alle Projektaufgaben programmtechnisch gelöst werden und eigene Theorien unter Beweis gestellt
  7. Präsentation der Projektarbeit. Heutzutage ist die Kunst, Ergebnisse eigener Arbeit vorzustellen, mindestens genauso wichtig wir das technische Handwerk selbst

Müssen Kinder bzw. Eltern Roboter selbst kaufen?

Nein, Roboter und Computer werden von uns zur Verfügung gestellt.

Dürfen Kinder eigene Roboter in den Unterricht mitbringen?

Nein, Roboter und Computer werden von uns zur Verfügung gestellt. In unseren Unterricht arbeiten Kinder zu zweit mit je einem Robotersatz. Es verbessert die Motivation, Lerneffekt, dient zum Aufbau vom Teamgeist.

Dürfen Eltern im Unterricht dabei sein?

Normalerweise nicht. Grundsätzlich stört die Anwesenheit von nicht im Unterricht beteiligten Personen den Lernprozess. Im Unterrichtverlauf gibt es Präsentationstermine, wo die Kinder nach einem Projekt die Arbeit ihren Eltern vorstellen.

Gibt es Probestunden?

Kostenlose Probestunden gibt es nicht. Man kann an dem regelmässigen Unterricht teilnehmen, um zu bestimmen, ob es bei uns Ihrem Kind gefällt und ob die Stufe/Modul seinem Alter und seiner Vorbereitung entspricht. Dieser Unterricht muss von uns technisch vorbereitet sein - Ihrem Kind müssen Roboter und Computer zur Verfügung gestellt werden, daher müssen Sie die Probestunde auch bezahlen.

 

Allerdings, wenn Sie sich für die Teilnahme entschlossen haben, stehen Ihnen 2 kostenlose Termine pro Modul zu Verfügung. Das lässt sowohl die Frage nach der kostenlosen Probestunde als auch die Problemmatik der Bezahlung von dem nichtbesuchten Unterricht einfach und positiv lösen.

Lohnt es sich auch für Mädchen?

Allerdings! Mädchen sind immer unter den besten im Robotics-Unterricht, und das nicht nur bei uns! Wir sind bemüht, unser unterricht keineswegs zu Filiale der Star Wars oder Transformers zu machen. Unser Ziel ist es, den Kindern zu einer Horizonerweiterung zu verhelfen und ihner eine Facette in der vielfältigen Entwicklung zu eröffnen.

Unser Kind ist 5 Jahre alt, kann es trotzdem teilnehmen?

Alle Kinder entwickeln sich unterschiedlich schnell in verschiedenen Bereichen, und es gibt immer Ausnahmesituationen. Nach unserer Erfahrung, sollte man nicht vor dem zweiten Kindergartenjahr anfangen. Für kleinere Kinder gibt es andere auch Lego basierten Unterrichtsprogramme, die ohne Programmierung auskommen. Wir habe diese Stufe in unserem Programm noch nicht aufgenommen.

Was muss man dem Kind in den Unterricht mitgeben?

Nichts spezielles. Alles nötige wird von uns zur Verfügung gestellt, einschliesslich Kleinigkeiten für den Hunger in der Pause.

Wie viele Kinder sind in der Gruppe?

Mindestens 4

Maximal 12

Welche Roboter werden im Unterricht eingesentz?

Für die Kleinen Kinder von 6 bis 9 Jahre (Module 0, 1,2) kommt LEGO WeDo 2.0 Robotersatz zum Einsatz. Weiter werden LEGO Mindstorms EV3 und LEGO SPIKE Prime eingesetzt. Auch andere Roboter von LEGO wie Lego BOOST sowie Roboter von anderer Hersteller wie Arduino werden Teil des Unterrichs.

Wir entschlossen uns für LEGO, weil

  • es speziell für Unterricht konzipiert wurde
  • es ist technisch unübertroffene Qualität aufweist
  • es ist mit einem sehr umfangreichen und stabilen Softwarepaket ausgestattet
  • es ist durch neue Sensore, Motore und andere elektrische und elektronische Teile erweiterbar
  • es ist kompatibel mit vielen anderen LEGO Produkten, was setzt der Fantesie einfach keine Grenze
  • es wird auch von anderen Anbietern untrerstützt
  • es unterstützt 13 Programmiersprachen - von den eigenen visuellen Programmierumgebungen bis hit zu LabVIew, Scratch, C++, Python, Java, C#
  • es wird in der Schweiz im Unterricht im Rahmen der Förderung von besonders begabten Kindern eingesetzt
  • es wird in der Schweiz im Informatikstudium bis in die Universitätsstufe eingesetzt
  • es gibt viele internationale Organisationen, Ausstellungen und Wettbewerb, wo sich unsere Kinder vorstellen können